StartseiteWillkommen!AktuellBüchereBooksCDsAutorenBuchhandelPresseVerlag

Bücher:

Belletristik

Sachbuch

Reihen

Gesamtprogramm

Allgemein:

Startseite

Einkaufen:

Merkzettel anzeigen

Warenkorb anzeigen

Zur Kasse gehen

Mein Konto

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

9783940884909

Jan Kemp (» Bio)
Dantes Himmel
Gedichte aus Neuseeland
Aus dem Englischen von Dieter Riemenschneider
Zweisprachig, mit einer Audio-CD
Gedichte, Mainz 2012
140 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-940884-90-9

Unser alter Preis 19,90 EUR, Sie sparen 16,91 EUR!  

2,99 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Sofort lieferbar  
 
Anzahl:   St



Australien und Neuseeland bilden die Antipoden. Dante Alighieri stellt diese in der »Göttlichen Komödie« als den Punkt des Übergangs von der Hölle in das irdische Paradies vor. Jan Kemp lässt sich in ihren Gedichten hiervon inspirieren, geht aber einen Schritt weiter: Sie verortet den Zwischen-Raum konkret nordöstlich der Küste Neuseelands.

Dante berichtet davon, wie er und sein Gefährte Vergil aus dem Tunnel auftauchen, der von der Hölle in die »Hemisphäre des Wassers« auf der gegenüberliegenden Seite der Erde führt. Senkrecht von Jerusalem ausgehend endet dieser Tunnel auf der gegenüberliegenden Seite des Globus bei dem aus den Wassern aufragenden »Läuterungsberg«.

Jan Kemp imaginiert diese Stelle nordöstlich der Küste Neuseelands, im pazifischen Ozean. Dort gibt es in Waiake Beach bei Torbay eine Felsauftürmung, genannt der »Tor«, die der Autorin wie eine Miniaturausgabe des »Läuterungsbergs« aus Dantes »Commedia« erscheint.

Die zweisprachig vorgestellten Gedichte wurden kongenial übersetzt von Prof. Dr. Dieter Riemenschneider.

Dem Buch liegt eine Audio-CD bei. Die Autorin hat 12 Gedichte zum Anhören ausgewählt. Die Originale werden von Jan Kemp selbst eingeleitet und gesprochen, die deutschen Übersetzungen spricht Katharina Voss.

Jan Kemp, geboren 1949, ist eine neuseeländische Lyrikerin. Sie lebte nach ihrem Studium im Pazifischen Raum, Kanada, Südostasien und Deutschland, wo sie seit 2007 ihren Wohnsitz hat. In »The Young New Zealand Poets« (1973) noch als einzige Autorin vertreten, trug sie engagiert zur Veränderung der Rolle der Frauen in der Kultur ihres Landes bei.

Jan Kemp legt Wert auf den mündlichen Vortrag von Lyrik. Sie ist mit etlichen Tonbeispielen auf www.poetryarchive.org zu hören. Kemp war maßgeblich an der Gründung des »Aotearoa New Zealand Poetry Sound Archive« beteiligt (www.aonzpsa.blogspot.com) und war Projektmanagerin des britischen Projekts »25 NZ Poets for the Poetry Archive 2011«.

Für ihre Verdienste um die Literatur Neuseelands wurde Kemp 2005 in den »New Zealand Order of Merit« aufgenommen. Sie spricht fließend Deutsch, dichtet aber weiterhin auf Neuseeländisch.

Von ihr erschienen bisher etliche Bände Lyrik, darunter u.a. die Gedichtbände »Only One Angel« (2001) und »Voicetracks« (2012). Der Band »Dante's Heaven« wurde 2006 in Neuseeland veröffentlicht, er erscheint 2012 als ihr erster Band in deutscher Übersetzung.